Das Online Magazin zum Berliner Nahverkehr mit Online-Archiv

Das Online-Archiv zum Berliner Nahverkehr

Tarifperioden 1992 - 1997 BVG

Überblick über die Tarifentwicklung nach Fusion der beiden Verkehrsbetriebe bis zur Gründung des VBB.

Vorstellung der Tarifjahre. Tabelle, Preise Kurzinformationen. Hier der Überblick mit Fusion der beiden Verkehrsbetriebe BVG und BVB ab 1.1.1992 bis zur Einführung des VBB-Verbundsystems 4/1999.

Neben der tabellarischen Auflistung der Tarife finden Sie eine bebilderte, historische Fahrscheinsammlung unter dem Menüpunkt “Fahrscheine”.

Übersicht der Tarifperioden (Zeitraum gleichbleibender Tarifgestaltung)

Verbund 15.3.1927 - 1.1.1930

BVG 2.1.1930 - 1.7.1930

BVG 2.7.1930 - 31.8.1931

BVG 1.9.1931 - 30.12.1931

BVG 31.12.1931 - 31.8.1933

BVG 1.9.1933 - 30.9.1937

BVG 1.10.1937 - 31.1.1942

BVG 1.2.1942 - 30.8.1944

Kriegstarif BVG 1.9.1944 - 21.4.1945

BVG 18.5.1945 - 31.5.1949

BVG-West 1.6.1949 - 31.5.1952

BVG-Ost 1.6.1949 - 30.7.1991

BVG-West 1.6.1952 - 1.1.1960

BVG-West 2.1.1960 - 29.2.1976

BVG-West 1.3.1976 - 30.4.1988

BVG-West 1.5.1988 - 31.12.1991

BVB 1.8.1991 - 31.12.1991

TBU 1.1.1992 - 28.2.1997

TBU 1.3.1997 - 31.3.1999

VBB 1.4.1999 - ...

 

Verkehrstarif ab 1.1.1992

Bereits im Jahr 1991 fand eine Angleichung der Tarifsorten zwischen beiden Betrieben statt, womit eine gegenseitige Anerkennung der Fahrausweise möglich war (1/1990 bis 8/1991 nur die Anerkennung der Westfahrausweise bzw. der im Auftrag der BVG verkauften Fahrscheine). Mit der Fusion beider Betriebe beginnen wir eine neue Tarifperiode, jedoch ohne dass Tarifänderungen stattfanden. Lediglich die Vereinigung der beiden Unternehmen bescherte die Fusion beider Tarifbestimmungen zu einer Neuen, Zusammenfassenden. Die ausgegebenen Fahrscheine und Karten des Tarifgebietes B (Ostberlin) tragen nun nicht mehr die Firmeninitialen BVB, sondern einheitlich BVG.

Verkehrstarife der BVG 1.1.1992 - 28.2.1997

Berlin war zwar seit Oktober 1990 politisch vereint, jedoch sind die Lebenshaltungskosten und Einkommen noch unterschiedlich in ehemals Ost- und Westberlin gestaffelt. Im Osten der Stadt sind noch viele Jahre lang die Mieten preiswerter als im Westen und viele Firmen zahlen unterschiedliche Löhne entsprechend dem Arbeitsplatz in der Stadt. Bei einigen Firmen dauert die Angleichung an einheitliche Lohntabellen noch mehr als 20 Jahre, die Unterschiede in der Miete und sonstigen Lebenshaltungskosten steigen binnen weniger Monate an Westniveau an. Auf die Fahrpreisgestaltung wirkt sich das in sofern aus, dass die Fahrpreise zunächst noch unterschiedlich gestaltet waren. Lange ist diese Trennung nach “ehemaliger Ossi” und “ehemaliger Wessi” nicht zu machen. So einfach lassen sich die Menschen in der Stadt nicht sortieren. Zunehmend fanden ehemalige Ostberliner Arbeitsstellen im ehemaligen Westberlin, und wurden dort nach Westlohn bezahlt. Die Stadtverwaltung  machte zum es 1.10.1996 vor: um soziale Ungerechtigkeiten vorwegzunehmen, wurden alle Beschäftigten der Stadt (auch BVG) einheitlich entsprechend der Tätigkeit bezahlt. Bei der Deutschen Bahn bspw. bestanden diese unterschiedlichen Lohntabellen Ost und West noch über 10 Jahre. Zahlreiche Westberliner zog es in den folgenden Jahren in das Umland. Solange ein DDR-Dokument oder ein Berechtigungsausweis (ausgestellt von einer Zeitkartenstelle der BVG) vorzulegen war, konnte eine Trennung noch ermöglicht werden, jedoch werden ab Oktober 1990 die alten DDR-Reisepässe durch die Bundesdeutschen Papiere ersetzt, die zur Reise in ferne Länder erforderlich waren. So blieb lediglich der eingetragene Wohnsitz im Personalausweis als Indiz, ob der Tarif B verwendet werden durfte, der aber kein sicherer Indiz dafür ist, ob der Fahrgast fahrvergünstigt befördert werden muss. Eine völlig unpraktische Lösung, die nach einem einheitlichen Tarifsystem ruft. Zunächst folgte die Einteilung von ehemals Westberlin in das Tarifgebiet A und das Gebiet der ehemaligen DDR in Tarifgebiet B. Die tariflichen Sonderregelungen bei Fahrscheinen für das Tarifgebiet B wurde zum 1.1.1995 aufgehoben, bei den Zeitkarten zum 1.10.1996.

Der Fahrschein ist nun für 120 Minuten uneingeschränkt nutzbar. In diesem 120 Minuten ab Entwertung darf völlig frei umgestiegen werden und auch Rück-, Rund- und Umwege dürfen gemacht werden.

Der Kurzstreckenfahrschein in Kombination Autobus und Straßenbahn keine Umsteigeberechtigung. Im Tarifgebiet B für Autobus und Straßenbahn keine Haltestellenbegrenzung. Vom 19.12.1993 bis 31.12.1994 konnte dieser Fahrschein auch auf X-Buslinien (Schnellbus) angewendet werden, hier erlosch die Fahrtberechtigung bereits nach 3 Haltestellen.

Die Sammelkarte bietet einen Rabatt im Vorverkauf für 4 Fahrten.

Der Ermäßigungstarif darf für Kinder (6-14 Jahre), Schüler über 14 Jahre und Studenten bei Vorlage des Berliner Schülerausweises I, Fahrräder und Gepäck sowie Tiere.

Bestehende Tarife der BVG und BVB seit 1.8.1991:

Tarifsorte

Normaltarif
Ermäßigt
Kurzstrecke
Kurzstrecke ermäßigt

Anmerkungen

Fahrschein

(Tarif A)

3,00 DM

2,00 DM

2,00 DM

1.50 DM

Fahrschein für 120 Min. Fahrtberechtigung

Sammelkarte

(Tarif A)

10,40 DM

6,40 DM

6,40 DM

4,80 DM

4er Karte,

Ku´damm-Ticket

1,00 DM

--

--

--

Berechtigt zur einfachen Fahrt im Straßenzug Kurfürstendamm - Tauentzienstraße zwischen Wittenbergplatz und Rathenauplatz, ohne Umsteigeberechtigung.

Zuschlag L*I*F*T

(Lichtenrader individueller Fahrgast-Transfer)

1,00 DM

Lichtenrader individueller Fahrgast-Transfer (L*I*F*T) (seit 1.Oktober 1986) Zuschlagpflichtiges Angebot  in Lichtenrade zur Fahrgast- Feinverteilung im Wohngebiet Lichtenrade ab S-Bhf. Buckower Chaussee bis Töpchiner Weg mit einem VW-Bus (interne Liniennummer 560). In Richtung S -Bhf verkehrt der Bus an 13 festen L*I*F*T- Haltestellen, zurück werden die Fahrgäste innerhalb des abgesteckten Gebietes vor die Zieladresse gefahren. Die Benutzung dieser im Fahrplanbuch aufgeführten Linie zum BVG-Tarif erfordert einen Zuschlag. 1993 wurde diese Linie eingestellt.

Fahrscheine

(Tarif B)

1,80 DM

1,00 DM

1,00 DM

0,50 DM

Fahrkarten haben nur Gültigkeit im Tarifgebiet A (Westberlin) für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Nicht in Westberlin erhältlich

Sammelkarte

(Tarif B)

6,00 DM

3,00 DM

3,00 DM

1,60 DM

4er Karte, Einzelfahrt, Fahrkarten haben nur Gültigkeit im Tarifgebiet A (Westberlin) für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Nicht in Westberlin erhältlich

Tageskarten ab 1.1.1992

Berlin Ticket 24 Stunden

Berlin-Ticket 24

12 DM

6,00 DM

--

--

24 Stunden ab Entwertung, Gesamtnetz BVG, Ausgenommen sind  Dreieck-Linien, ein Hund, Fahrrad oder Gepäckstück frei

Kombi-Tageskarte BVG / Stern und Kreisschifffahrt

Kombi- Tageskarte

18,50 DM

9,30 DM

--

--

Gültig bis 2 Uhr des Folgetages der Entwertung, Gesamtnetz BVG einschl.   Dreieck -Autobuslinien sowie Linienverkehr der Stern- und Kreisschifffahrt April - Oktober, auch “Ausflugsfahrt durch 7 Bezirke”, Saison März bis  Oktober 1992. Bisher wurden Kombikarten vergangener Saisonjahre auch anerkannt. Ab 1992 sind nur die Kombikarten für das Saisonjahr gültig.

Familienkarte BVG

Familien- Tageskarte

10,00 DM

--

--

Nur gültig am Wochenende Sa, So, und gesetzliche Feiertage. Berechtigt zur Fahrt der Familie mit den eigenen Kindern bis 16 Jahren (keine fremden Kinder) zur gemeinsamen Fahrt im BVG-Netz, einschl.   Dreieck -Autobuslinien

Weitere Sonderkarten werden in Zusammenhang mit Veranstaltungen der Deutschen Oper, der Messe Berlin, dem Olympiastadion oder der Waldbühne ausgegeben, die Fahrtberechtigung ist dann auf der Eintrittskarte bereits aufgedruckt. Zahlreiche weitere Veranstalter (bspw. Marathonlauf Berlin, LoveParade, Schaustelle Berlin) haben ebenso besondere Tageskartenberechtigungen zur Ausgabe erhalten wie Fluggesellschaften in das Ticket integriert (LTU). Mit Banken wurden mit  Kreditkarten ebenso Kombinationen zur Umweltkarte angeboten.

Zeitkarten ab 1.1.1992

Auf allen Dreieck- Autobuslinien haben erstmalig seit bestehen der Dreieck-Linien (ca. 1924) alle Gesamtnetz- Zeitkarten Gültigkeit.

Zeitfahrausweis

Jahr

Monat

Mo - Sa

Bemerkungen

Umweltkarte

(Tarifgebiet A)

650 DM

70 DM

28 DM

Gesamtnetz, grundsätzlich übertragbar, Jahreskarte: monatl. Abbuchungen 10x65 DM,  bei Zahlung des Gesamtbetrages sind nur 600 DM erforderlich

Umweltkarte

(Tarifgebiet B)

330 DM

30 DM

15 DM

Fahrkarten haben im Tarifgebiet A nur Gültigkeit für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Nicht in Westberlin erhältlich. bei Zahlung des Gesamtbetrages sind nur 310 DM erforderlich

Seniorenkarte

(Tarifgebiet A)

530 DM

53 DM

 --

Gesamtnetz, nicht übertragbar, Jahreskarte: monatliche Abbuchungen

Seniorenkarte

(Tarifgebiet B)

170 DM

17 DM

--

Sozialkarte

--

10 DM

--

Gesamtnetz, nicht übertragbar, Berechtigt sind Personen deren Einkommen den Bedarfssatz des BSHG nicht übersteigt.

Schüler Ticket

(Tarifgebiet A)

360 DM

34 DM

--

Gesamtnetz, nicht übertragbar, zur Beantragung Bestätigung von der Schule erforderlich. Jahreskarte: monatliche Abbuchung

Schüler Ticket

(Tarifgebiet B)

170 DM

16,00 DM

--

Auszubildenen Ticket

(Tarifgebiet A)

360 DM

40 DM

--

Gesamtnetz, nicht übertragbar, zur Beantragung Bestätigung von der Schule erforderlich. Jahreskarte: monatliche Abbuchung

Auszubildenen Ticket

(Tarifgebiet B)

170 DM

18 DM

--

Auszubildungsticket

360 DM

38 DM

--

Gesamtnetz, nicht übertragbar, Zur Beantragung Bestätigung von der Berufsschule erforderlich, Jahreskarte: monatliche Abbuchung

Arbeitslosenticket Netzkarte

--

50 DM

--

Gesamtnetz. Berechtigt sind Personen mit Bescheinigung vom Arbeitsamt

Arbeitslosenticket Berechtigungskarte

(Tarifgebiet A)

--

0,50 DM

--

Berechtigt die Nutzung des Ermäßigungstarifes (Fahr- und Sammelkarten) des jeweiligen Tarifes A oder B.

Arbeitslosenticket Berechtigungskarte

(Tarifgebiet B)

--

0,20 DM

--

Familienpass

(Tarifgebiet A)

--

9 DM

--

Die Karte berechtigt bei gemeinsamen Fahrten zur kostenlosen Mitnahme der fahrgeldpflichtigen Kinder. Wie im Vorjahr unverändert.

Familienpass

(Tarifgebiet B)

--

2,50 DM

--

Tarifergänzungen 1.1.1993

Diese Ergänzungen sahen nur Fahrpreiserhöhungen vor. Es bestehen weiterhin zwei Tarifgebiete (A für Westberlin und B für Ostberlin). Fahrten mit Fahrausweisen der Tarifart B in das Tarifgebiet A sind nur Bürgern mit Wohnsitz im ehemaligen Gebiet der DDR erlaubt. Die einzelnen Tarifstufen haben wir hier mal übersichtlich nebeneinander gestellt. Zum 1.1.1995 ist die Tarifsorte B für den Fahrscheinverkauf aufgehoben worden, lediglich bei den Zeitkarten gibt es noch 1996 eine Unterteilung nach Ost und West.

Tarifsorte

1.1.1993

1.1.1994

1.1.1995

1.1.1996

Bemerkungen

Normaltarif

(Tarifgebiet A)

3,20 DM

3,50 DM

3,70 DM

3,90 DM

120 Minuten, beliebiges Umsteigen

Ermäßigungstarif (Tarif A)

2,10 DM

2,30 DM

2,50 DM

2,60 DM

Normaltarif

(Tarifgebiet B)

2,80 DM

3,10 DM

--

--

Zum 1.1.1995 wurden die Tarifangebote “B” für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR vor dem 3.10.1990 aufgehoben. Nicht erst nach 5 Jahren nach der Einheit war anhand der Ausweisdokumente nicht mehr erkennbar, wer zum Berechtigtenkreis gehörte.

Ermäßigungstarif (Tarif B)

1,80 DM

2,00 DM

--

--

4er Sammelkarte

(Tarif A)

 11 DM

12 DM

12,50

13 DM

4 Fahrten, je 120 Minuten Fahrtberechtigung

4er Sammelkarte

(Tarif B)

9 DM

10,50 DM

--

--

Zum 1.1.1995 wurden die Tarifangebote “B” für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR vor dem 3.10.1990 aufgehoben. Nicht erst nach 5 Jahren nach der Einheit war anhand der Ausweisdokumente nicht mehr erkennbar, wer zum Berechtigtenkreis gehörte.

Kurzstreckentarif

(Tarifgebiet A)

2,10 DM

2,30 DM

2,50 DM

2,50 DM

Normalfahrschein 120 Minuten Gültigkeit, Kurzstrecke in Kombination Autobus und Straßenbahn keine Umsteigeberechtigung. Im Tarifgebiet B für Autobus und Straßenbahn keine Haltestellenbegrenzung bis 30.9.1996.. Bis zum 31.12.1994 galt auf Expressbuslinien (X) der Kurzstreckentarif für 3 Haltestellen. Ab 1995 fand dieser Tarif zunächst hier keine Anwendung mehr.

Kurzstrecke Ermäßigungstarif (Tarifgebiet A)

1,60 DM

1,80 DM

1,90 DM

1,90 DM

Kurzstreckentarif

(Tarifgebiet B)

1,80 DM

2 DM

--

--

Zum 1.1.1995 wurden die Tarifangebote “B” für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR vor dem 3.10.1990 aufgehoben. Nicht erst nach 5 Jahren nach der Einheit war anhand der Ausweisdokumente nicht mehr erkennbar, wer zum Berechtigtenkreis gehörte.

Kurzstrecke Ermäßigungstarif (Tarifgebiet B)

1,00 DM

1,20 DM

--

--

4er Sammelkarte Kurzstrecke

(Tarifgebiet A)

6,70 DM

7,80 DM

8,50 DM

8,50 DM

Normalfahrschein 120 Minuten Gültigkeit, Kurzstrecke in Kombination Autobus und Straßenbahn keine Umsteigeberechtigung. Im Tarifgebiet B für Autobus und Straßenbahn keine Haltestellenbegrenzung bis 30.9.1996.

4er Sammelkarte Kurzstecke

(Tarifgebiet B)

6,00 DM

6,80 DM

--

--

Zum 1.1.1995 wurden die Tarifangebote “B” für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR vor dem 3.10.1990 aufgehoben. Nicht erst nach 5 Jahren nach der Einheit war anhand der Ausweisdokumente nicht mehr erkennbar, wer zum Berechtigtenkreis gehörte.

4er Sammelkarte Kurzstrecke ermäßigung

(Tarifgebiet A)

5 DM

6 DM

6,50 DM

6,50 DM

Normalfahrschein 120 Minuten Gültigkeit, Kurzstrecke in Kombination Autobus und Straßenbahn keine Umsteigeberechtigung. Im Tarifgebiet B für Autobus und Straßenbahn keine Haltestellenbegrenzung.

4er Sammelkarte Kurzstrecke ermäßigung

(Tarifgebiet B)

3 DM

4 DM

--

--

Zum 1.1.1995 wurden die Tarifangebote “B” für Bürger mit Wohnsitz auf dem Gebiet der ehemaligen DDR vor dem 3.10.1990 aufgehoben. Nicht erst nach 5 Jahren nach der Einheit war anhand der Ausweisdokumente nicht mehr erkennbar, wer zum Berechtigtenkreis gehörte.

Ku´damm Ticket

1,50 DM

--

--

--

Berechtigt zur einfachen Fahrt im Straßenzug Kurfürstendamm - Tauentzienstraße zwischen Wittenbergplatz und Rathenauplatz, ohne Umsteigeberechtigung. Diese Fahrscheinsorte wurde zum 1.1.1994 aus dem Angebot genommen.

Tageskarten ab 1.1.1993

Tarifsorte

1.1.1993

1.1.1994

1.1.1995

1.1.1996

Bemerkungen

Kombi- Tageskarte

Kinder:

25 DM

12,50 DM

25 DM

12,50 DM

25 DM

12,50 DM

25 DM

12,50 DM

Gültig bis 2 Uhr des Folgetages der Entwertung, Gesamtnetz BVG einschl.   Dreieck -Autobuslinien sowie Linienverkehr der Stern- und Kreisschifffahrt April - Oktober, auch “Ausflugsfahrt durch 7 Bezirke”, Saison März bis  Oktober 1992. Bisher wurden Kombikarten vergangener Saisonjahre auch anerkannt. Ab 1992 sind nur die Kombikarten für das Saisonjahr gültig.

Berlin Ticket (24 Stunden)

Kinder:

12 DM

6 DM

12 DM

6 DM

13 DM

6,50 DM

--

 

30 Stunden Karte

Kinder:

--

--

15 DM

--

 

Gruppenkarte

--

--

20 DM

20 DM

1995 neu eingeführt, Gültigkeit für 5 Personen, 30 Stunden ab Entwertertung, 1996 nur noch 24 Stunden ab Entwertung gültig.

Familien Tageskarte Tarifgebiet A

Tarifgebiet B

10 DM

5 DM

10 DM

5DM

--

--

 

Zeitkarten ab 1.1.1993

Ab 1.1.1995 ist bei den Fahrkarten die Tarifsorte B aufgegeben worden, Zeitkarten wurden teilweise noch bis zum 1.10.1996  unterschieden.

Zeitkarte

1.1.1993

1.1.1994

1.1.1995

1.1.1996

1.10.1996

Bemerkungen zu den Wertmarken

Jahres- Umweltkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

680 DM

500 DM

750 DM

600 DM

820 DM

740 DM

930 DM

890 DM

930 DM

--

10 monatl. Abbuchungen

1993:  Einmalzahlung A 630, B 500 DM, 1994: Einmalzahlung: A 700, B 600 DM, 1995: Einmalzahlung A 760 DM, B 680 DM, 1.1.1996: A 840 DM, B 800 DM, 1.10.1996 890 DM

Monats- Umweltkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

74 DM

60 DM

82 DM

70 DM

89 DM

80 DM

93 DM

89 DM

93 DM

--

 

Wochen- Umweltkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

30 DM

25 DM

33 DM

28 DM

40 DM

35 DM

40 DM

--

40 DM

--

Bis 31.12.1994: Wertmarke gültig in einer Kalenderwoche von  Mo bis Sa

Ab 1.1.1995: Karte gültig an 7 aufeinander folgende Tage

Jahres- Seniorenkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

550 DM

300 DM

650 DM

460 DM

650 DM

460 DM

700 DM

--

700 DM

--

10 monatl. Abbuchungen

1995: Einmalzahlung 630 DM, 1.10.1996: Einmalzahlung 665 DM

Monats- Seniorenkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

55 DM

30 DM

70 DM

50 DM

70 DM

--

70 DM

--

70 DM

--

 

Jahres- Schüler Ticket(Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

360 DM

250 DM

380 DM

320 DM

410 DM

390 DM

470 DM

450 DM

500 DM

--

10 monatl. Abbuchungen

Monats- Schüler Ticket(Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

35 DM

25 DM

38 DM

32 DM

41 DM

39 DM

47 DM

45 DM

50 DM

--

 

Jahres- Auszubildenen Ticket (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

380 DM

320 DM

450 DM

400 DM

510 DM

470 DM

590 DM

570 DM

650 DM

--

10 monatl. Abbuchungen

Monats-  Auszubildenen Ticket (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

42 DM

32 DM

47 DM

40 DM

51 DM

47 DM

59 DM

57 DM

65 DM

--

 

Sozialkarte

10 DM

20 DM

29 DM

35 DM

65 DM

Am 1.7.1996 aus dem Programm genommen, am 1.9.1996 nach Protesten für 65 DM wieder eingeführt., Gültig nur innerhalb der Stadtgrenze Berlin.

Arbeitslosenticket (Tarifgebiet A)

(Tartifgebiet B)

50 DM

30 DM

50 DM

30 DM

 54 DM

40 DM

56 DM

50 DM

--

1.7.1996 aus dem Programm genommen.

Arbeitslosengrundkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

0,50 DM

0,20 DM

0,50 DM

0,20 DM

--

--

--

Berechtigt zum Erwerb von ermäßigten Fahrscheinen und Sammelkarten des jeweiligen Tarifgebietes

Familiengrundkarte (Tarifgebiet A)

(Tarifgebiet B)

9 DM

5 DM

9 DM

5 DM

--

--

--

 

Zum 1. März 1997 wurde in Hinblick auf den aufzubauenden Verkehrsverbund aus der freiwilligen Tarifgemeinschaft Berlin und Umland (TBU) der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB). Der VBB nahm seine Geschäftsfähigkeit erst 1999 auf, die Tarifstruktur bei den Verkehrsunternehmen jedoch bereits 1997 eingeführt.

-> Weiter auf der Seite Tarife ab 1997 <-

Hinweise, Quellenangabe und weiterführende Literatur:

  • Anmerkungen (?) sind nicht sicher hinterlegt.
  • Zu den nicht aufgeführten Fahrausweisen liegen uns bisher keine Daten vor
  • Anmerkungen und Hinweise aus dem Autorenkollektiv Berliner Verkehrsseiten: 
  • Ergänzungen aus den privaten Archivsammlungen Markus Jurziczek v. Lisone, Detlef Jentzsch, Axel Mauruszat, Thomas Krickstadt, (Archiv Berliner Verkehrsseiten)
  • Berliner Verkehrsblätter Heft 5/1992 Seite 106 (Kombikarten Saison 1992)
  • Berliner Verkehrsblätter, Heft 10/1998 Seiten 187 - 196 “Die Fahrpreisentwicklung bei der BVG von 1979 bis 1997” von Uwe Kerl
  • Berliner Verkehrsblätter, Heft 10/1996 Seite 197, Tariferhebung 10/1996
  • BVG aktuell Dezember 1990 (Einführung der 4er Karten)
  • BVG aktuell Juli 1991: Neue Tarife ab 1.8.1991
  • BVG aktuell Dezember 1992: Neue Tarif ab 1.1.1993
  • BVG aktuell Dezember 1993: Neue Tarife ab 1.1.1994
  • “Chronik der Berliner Omnibus-Fahrscheine - Die Geschichte eines kleinen Stücks Papier”, Autoren: Peter Müller-Mark, Wolfgang Kramer, Anita Rösler (2009), Hrsgb.: BVG, Bereich Omnibus

Arbeitsstand 4.4.2011, Autor: Jurziczek von Lisone,

* Angaben ohne Gewähr * Korrekturen und ergänzende Hinweise erwünscht * Kontakt siehe Impressum *

Zurückblättern 

 

Nach oben blättern
Vorblättern

[Tonarchiv] [Filmarchiv] [Textarchiv] [Fahrkartenarchiv] [Archivordnung] [Linksammlung] [Impressum]

Das Verkehrsmagazin Berliner Verkehrsseiten