Das Online Magazin zum Berliner Nahverkehr mit Online-Archiv

Das Online-Archiv zum Berliner Nahverkehr

Historische  Fahrkarten - Mustersammlung aus der Berliner Verkehrsgeschichte

Sammelkarten 1929 - 1945

Übersicht der verwendeten Fahrschein-Muster

Detailinformationen zu den Tarifen finden Sie unter “Tarifwesen

Die Übersicht der Fahrscheine hat keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit, zu vielseitig ist das Angebot über die Jahre gewesen. Je nach Druckauflage gab es auch feine Unterschiede, etwa der Schriftart der Fahrscheinnummern, leichte Farbabweichungen und Unterschiede in der Papierqualität. Die Übersicht wird künftig weiter ergänzt, noch ist der gesamte Bestand der Fahrkarten der BVS-Autorengruppe nicht digital erfasst. Wenn Sie Ergänzungen oder Korrekturen beitragen möchten, wenden Sie sich an die Redaktion (siehe Impressum).

Bemerkungen zum abgebildeten Fahrschein

Fahrscheinmuster

Bemerkungen zum abgebildeten Fahrschein

Fahrscheinmuster

Tarifperiode ab 2.7.1930

Sammelkarte für 12 Einzelfahrten (auch Personengruppe), einzulösen im Monat September 1930 mit den Bahnen der BVG

Sk12US-Sept_1930_vs

Gültig auch zu einer Fahrt für mehrere, als zusammengehörig deutlich erkennbare Personen, sowie für Personen mit Hunden oder gebührenpflichtigem Gepäck. In diesen Fällen entwertet der Schaffner die entsprechende Anzahl von Fahrten. Sk12US-Sept_1930_rsDer Fahrgast ist verpflichtet, die Karte dem Schaffner sofort beim Antritt der Fahrt unaufgefordert in unversehrtem Zustande und nicht gefaltet auszuhändigen. Zerknitterte, zerrissene oder in der Erkennbarkeit der Kontrollmerkmale beeinträchtigte Karten sind ungültig. Fahrgelderstattung für nicht ausgenutzte Fahrtberechtigung wird nicht gewährt. Die Beförderung erfolgt im übrigen nach dem im Wagen ausgehängten Beförderungsbedingungen. Die Karten des Monats September 1930 sind noch bis einschl. 3. Oktober 1930 gültig. Die Karten des Monats Oktober 1930 gelten bereits ab 28. September 1930.

Sammelkarte für 12 Einzelfahrten (auch Personengruppe), einzulösen im Monat August 1930 mit den Bahnen der BVG

Sk12US-Aug_1930_vs

Sammelkarte für 12 Einzelfahrten (auch Personengruppe), einzulösen im Monat August 1931 mit den Bahnen der BVG

Sk12US-Aug_1931_vs

Umseitig, leicht veränderte Formulierung

Sk12US-B501_1931_rs

Tarifperiode ab 1.9.1931

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (9/1931) mit U-Bahn oder Straßenbahn. Lochzangenabdrucke der U-Bahnhöfe (telegrafische Abkürzung der Bahnhöfe)

Ausgabe A

Sk5US-5-1931B

 

 

Sk5US-2-1932_Ausgabe_C_rs

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (10/1931)

Ausgabe B

Sk5US-10-1931_Ausgabe_B_vs

 

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (2/1932)

Ausgabe C

Sk5US-2-1932_Ausgabe_C_vs

Nutzungsbestimmungen auf der Rückseite

Tarifperiode ab 31.12.1931

Hinweis für das Schaffnerpersonal (1932) der BVG

Sammelkarte (Ausgabe D) für 5 Einzelfahrten mit den Bahnen der Verkehrsgesellschaft

Sk5-D1932

Rückseite Ausgabe D

Sk5-D1932_rs

Sammelkarte (Ausgabe E) für 5 Einzelfahrten (1932) auf der U-Bahn und Straßenbahn

Sk5US-8-1932B

Rückseite der Sammelkarte (1932)

rs_Sk5-8-1932

Sammelkarte (Ausgabe F) für 5 Einzelfahrten (5/1933) mit U-Bahn oder Straßenbahn. Lochzangenabdrucke der U-Bahnhöfe (telegrafische Abkürzung der Bahnhöfe

Sk-5-1933_B

Nutzungsbestimmungen auf der Rückseite

Sk-5-1933_B_rs

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (8/1933)

Ausgabe G

Sk5US-8-1933_Ausgabe_G_vs

Nutzungsbestimmungen auf der Rückseite

Sk5US-8-1933_Ausgabe_G_rs

Die Sammelkarten der Ausgabe D (grün) wurden zum 28.2.1933 ungültig und mit dem 1.3.1933 nicht mehr anerkannt. Es erfolgte ab Mitte Februar 1933 dafür die neue Ausgabe F (hellblau). Beibehalten blieb die Ausgabe E (ockergelb) und F (blau).

Tarifperoide ab 1.9.1933

Änderung des Zangenabdrucks ab Frühjahr 1933

Eine Übersicht der Zangenschnitte aus dem Jahr 1930 ist dem BVS-Online Archiv unter der Signatur F_021 zu entnehmen.

Bei den ab Nov. 1933 zur Ausgabe gelangten Sammelkarten ist der Abdruck verändert worden. Bei den bisher verwendeten Karten befand sich das Feld für die Fahrt A rechts unten auf der Sammelkarte. In Zukunft wird auf Wunsch des Verkehrspersonals mit der ersten Fahrt wieder  links unten begonnen.

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (6/1934)

Ausgabe H

Sk5US-6-1934_Ausgabe_H_vs

Nutzungsbestimmungen auf der Rückseite

Sk5US-6-1934_Ausgabe_H_rs

Sammelkarte (Ausgabe J) für 5 Einzelfahrten (5/1936) mit U-Bahn oder Straßenbahn.

Die Entwertung beim Bahnhofsschaffner (U-Bahn) erfolgte mit der Buchstabenzange, der Schaffner in der Straßenbahn nutzte die Lochzange.

Sk5US-5-1936B_vs

Nutzungsbestimmungen auf der Rückseite

Sk5US-5-1936B_rs
Entwertung (1934) Sammelkarte Ausgabe G1933

Tarifperiode ab 1.10.1937

Sammelkarte (1938)  für 5 Einzelfahrten (Ausgabe K 1937) auf der U-Bahn oder Straßenbahn (s/w-Abbildung)

Sk5US-4-1938B

Hinweise zur Benutzung auf der Rückseite der Karte.

Da zu dieser Zeit die Fahrkarten zur Kontrolle der Teilstreckenkarten auch am Ausgang der U-Bahnhöfe vorgezeigt werden mussten, war bei Gruppenfahrten mit der U- Bahn ein gemeinsames Fahrtende erforderlich.

 7,8 x 6 cm

Sk5-1939_rs_B

 

Sk5US-12-1938_Ausgabe_L_rs

Sammelkarte für 5 Einzelfahrten (12/1933)

Ausgabe L

Sk5US-12-1938_Ausgabe_L_vs

Sammelkarte (1942) Ausgabe “M 1939” über 5 Einzelfahrten mit den Bahnen der BVG

Sk5-1939_vs_B
Sk5_6-1942_M39_vs

Sammelkarte (5 Fahrten) für eine Fahrt mit der Bahn ohne Umsteigeberechtigung (1942)

Sk5US-11-1942_vs_B

Sammelkarte Rückseite

Sk5US-11-1942_rs_B

Sammelkarte (5 Fahrten) für eine Fahrt mit der Bahn ohne Umsteigeberechtigung (1943). 

Sk5-12-1943_vs_B

Sammelkarte Rückseite

Sk5-12-1943_rs_B

Tarifperiode ab 1.9.1944

Der Verwaltungssitz der BVG in der Köthener Straße wurde nach einem Fliegerbombenangriff in der Nacht 17.1.1944 zerstört. Die Fahrausweise werden nun mit der Adresse “Klosterstraße 59”  gekennzeichnet.

Sammelkarte (s/w-Abdruck) für 8 Einzelfahrten auf allen Verkehrsmitteln der BVG (1944). Angewendet wurde hier der Kriegstarif zur Vereinfachung der Schaffnerabfertigung. Ausgabe R44.

Sk8-10-1944B

 

 

Zur Darstellung der Fahrscheine haben wir auf die Kennzeichnung der Herkunft der einzelnen Fahrscheine (Angabe der Privatsammlung) verzichtet. Dank an Markus Jurziczek von Lisone, Detlef Jentzsch,  Tepedag und Eggert für die Bereitstellung der Sammlung.

Zurückblättern 

Nach oben blättern
Vorblättern

[Tonarchiv] [Filmarchiv] [Textarchiv] [Fahrkartenarchiv] [Archivordnung] [Linksammlung] [Impressum]

Das Verkehrsmagazin Berliner Verkehrsseiten
Banner_Berlinfahrplan-