Das Geschichtsmagazin zum Berliner Nahverkehr - Berliner Verkehrsseiten
U-Bahn Berlin

Stellwerksbezirk Kochstrasse

Im Arbeitsraum des Zugabfertigers (Bahnsteig U-Bhf. Kochstraße) wurde zur Bedienung der vorher handbedienten Weichenverbindung ein Drucktasten-Stellwerk Siemens  (DrS) eingebaut. Diese Weichenverbindung über ein Stellwerk nutzbar zu machen wurde erforderlich, da es immer wieder zu Betriebsunterbrechungen auf den Linien C und D kam (bspw. Juni 1953), die den Ostsektor im Transit durchfuhren. Die betriebliche Prozedur mit Handweichen eignete sich nur bei Fahrten für Bauzüge oder bei Havarien und war für den Regelbetrieb zu zeitaufwendig.

Um die Züge im Westnetz vor der Sektorengrenze wieder zurückfahren zu können, war auf den Bahnhöfen Schlesisches Tor, Reinickendorfer Straße, Voltastraße und Kochstraße (letzte Stationen im Westsektor) eine Weichenverbindung notwendig geworden. Diese Weichenverbindung war schon Jahre zuvor als Handweichenverbindung eingerichtet und am 18.10.1963 an das Stellwerk angebunden.

Stellwerk U-Bhf.  Kochstraße am 12.04.1978

Stellwerk Kochstrasse (Ks) an der Strecke C (Linie 6)

Die Weichenverbindung wurde ab dem Jahr 1979 vom Regionalstellwerk Mehringdamm überwacht. Das DrS -Stellwerk aus dem Jahr 1963 wurde daraufhin abgebaut. Die Weichenverbindung ist am 19.11.2003 stillgelegt worden und mittlerweile (1/2006) ausgebaut worden.

U6E Kochstraße: Kehrbetrieb wegen "Open House Flughafen Tempelhof 17.09.1978" (F oto: Detlef Jentzsch für Berliner Verkehrsseiten www.b-v-s.berlin )

Zur Verstärkung des Verkehrs anlässlich eines “Tag der offenen Tür im Flughafen Tempelhof ” fuhren am 17.9.1978  zusätzliche Züge auf der Linie 6 gefahren, die jedoch nur im südlichen Abschnitt verkehrten. Dabei wurde die Weichenverbindung im U-Bahnhof Kochstraße (Ks) verwendet. Hier endet ein aus Alt-Mariendorf kommender Zug und wendet zurück nach Alt-Mariendorf.

U6E: U-Bahnhof Platz der Luftbrücke Richtung Kochstraße  mit DL68 (Wgagen 2364) wegen "Open House TCA"  am 17.09.1978 (Foto: Detlef Jentzsch für Berliner Verkehrsseiten www.b-v-s.berlin )

Da das Fahrziel “Kochstraße” kein reguläres Fahrziel laut Fahrplan war, lag dieses Ziel nicht im Zielfilm der Züge vor. Nur der Zugzielanzeiger auf dem Bahnsteig verrät das Ziel

Quellen:

  • Unterlagen aus dem Redaktionsarchiv Berliner Verkehrsseiten (Bilder, Stellwerksbeschreibungen aus BVG-Bestand)
  • Hinweise und Ergänzungen aus dem freien Redaktionskollektiv Berliner Verkehrsseiten: Detlef Jentzsch, Alexander Seefeldt, Christian Ewald
  • Ergänzungen und Unterstützung von Berliner U-Bahn-Museum (AGU)
  • ”Entwicklung und Bau von Regionalstellwerken in Spurplan-Technik für die Berliner U-Bahn”, Fritz Gnädig in “Verkehr und Technik” 2/1977
  • Berliner Verkehrsblätter Heft 5/06 Seite 89
  • Präsentation Sicherungstechnik BVG (BU-A7) von Mai 2006
  • Der Hersteller: Siemens mobility
  • Weiterführende Erläuterung “Zugsicherung” bei Wikipedia

Text und Zusammenstellung: Markus Jurziczek von Lisone, BVS 7/2003, überarbeitet: 3/2010

Zurückblättern 

Nach oben blättern
Vorblättern
[Geschichte] [Strecken] [Fahrzeuge] [Stellwerke] [Bilder] [Dokumente] [Links] [Foren] [Aktuelles] [Bücher] [Impressum]
Das Verkehrsmagazin Berliner Verkehrsseiten
Banner_Bahnfotokiste