Das Verkehrsmagazin Berliner Verkehrsseiten
U-Bahn Berlin

Typ C III

Baujahr

Lieferung

TW

Wagennummer (Umzeichnungstabelle 1957 hier!)

Besonderheiten

1930

11.

30

515-544

 

11. Lieferung

Die bisher ausgelieferten Wagen bis zur Lieferung 10 reichten nicht für das wachsende Netz aus. So wurden 30 weitere Triebwagen bestellt und nach 1930 ausgeliefert. Äußerlich unterschieden sich die Wagen nicht von der 10. Lieferung. Es gab lediglich Abweichungen in der Steuerung und der Bremsanlage. Die Steuerung war eine reine elektrische Schützensteuerung, das Bremssystem bestand aus einer elektrischen Kurzschlußbremse und einer Federspeicherbremse. Zudem hatten die Wagen der 11. Lieferung wieder je 2 Motorgestelle, also 4 Fahrmotoren je Triebwagen. Als Wagenkastenlieferanten sind:

  • Linke-Hoffmann-Breslau
  • Christoph&Umnack

überliefert.

Den 2. Weltkrieg überstanden die CIII Wagen recht gut. Lediglich 1 Wagen (519) wurde am 26. Februar bei einem Luftangriff zerstört (zusammen mit 569).

Nach den Krieg beschlagnahmte die sowjetische Siegermacht  Wagen des Typs C. Hierfür wurde extra ein Überführungsgleis von der Bw Friedrichsfelde  zum Fernbahngleis Rummelsburg-Biesdorf verlegt. Der gesamte Fahrzeugbestand (120 Wagen) der Bw Friedrichsfelde wurde so auf dem Schienenwege nach Moskau überführt (Reparationsleistung). In Moskau waren diese Wagen nach der Umspurung auf 1524 mm Spurweite bis 1965 im Einsatz.

Von der 11. Lieferung blieben nur 2 Wagen in Berlin (Wagen 524 und 544). Mangels Ersatzteile (diese Fahrzeuge unterschieden sich technisch von der 10. Lieferung) verwendete man zunächst die beiden verbliebenen Wagen der 11. Lieferung als Beiwagen für die BII Wagen 147 und 148).

C3 Wagen 524 in Tegel zur Abfahrt nach Grenzallee  (Linie CI)

Nach 1955 wurden die Wagen wieder zu Triebwagen umgebaut. Technisch ähnelten sie nun der 10. Lieferung (2 Fahrmotore je Wagen, vielstufige Fahrschaltung).  Alle 48 in Berlin verbliebenen Wagen der Bauart C blieben in der Bw Seestrasse stationiert, somit im Eigentum der BVG (West).

Im November 1957 wurden die Fahrzeuge der Bauart C umgezeichnet.

Die letzte Hauptuntersuchung der Wagen erfolgte im Juni 1969. Die Fahrzeuge wurden 1970 mit Auslieferung der Bauart DL70 abgestellt. Lediglich im Berufsverkehr kamen noch einige Wagen auf Einsetzfahrten zum Einsatz. Die beiden letzten Berliner C3-Wagen 1390 und 1392 wurden zwischen 1978 und 1981 verschrottet.

C3 Wagen 1392 abgestellt zur Zerlegung in der  Bw Britz 1975

Verschrottunjg der C-Wagen in der Bw Br 1975 - 1979 Foto Detlef Jentzsch

Verbleib alter Fahrzeuge dieser Bauart hier

Quellen:

  • Unterlagen aus dem Archiv Berliner Verkehrsseiten
  • Hinweise und Ergänzungen aus dem Autorenkollektiv Berliner Verkehrsseiten: (Detlef Jentzsch, Carsten Lau)
  • Detailierte Beschreibung der Fahrzeuge und dem weiteren Einsatz bei der Moskauer Metro in “Die Berliner U-Bahn -Wagen Typ C - Die Wagen der Moskauer Metro Typ B”, von Pawel Pusanow (2004)
  • Interview mit Herrn Cornelius (2/2010)
  • Typenbuch BVG (1978) Blatt 57
  • Berliner Verkehrsblätter (7/1974) “Die C-Züge”

Text und Zusammenstellung: M. Jurziczek von Lisone, 2002, überarbeitet 3/2010

Zurückblättern 

Nach oben blättern
Vorblättern
[Geschichte] [Strecken] [Fahrzeuge] [Stellwerke] [Bilder] [Dokumente] [Links] [Foren] [Aktuelles] [Bücher] [Impressum]
Das Verkehrsmagazin Berliner Verkehrsseiten